Argentinien ist Weltmeister

Kein Wochenende ohne Asado: Grillunterricht bei Alfredo

Kein Wochenende ohne Asado: Grillunterricht bei Alfredo

Keine Angst, liebe Fußballfans, Deutschland ist weiterhin Fußballweltmeister der Herzen und Spanien behält den Cup. Argentinien ist aber Meister am Grill: Beim Asado kann den Porteños so schnell keiner etwas vormachen – auch der saarländische Schwenker nicht. Heute Abend bin ich bei Alfredo zum Asado eingeladen. Da in Argentinien für gewöhnlich erst um 22 Uhr zu Abend gegessen wird, gibt’s zuvor eine Picada, eine kalte Platte mit Blutwurst, Leberwurst, Senf, Käse und Brot. Lecker!

Das Grillen an sich ist Männersache – und zwar einzig und allein die des Asadors, des Hausherren. Alfredo macht für die Besucherin aus Deutschland eine kleine Ausnahme – ich darf ihm über die Schulter gucken. Schon beim Anheizen des Grills zeigt sich die individuelle Klasse des Grillmeisters. – Grillanzünder ist dabei ein absolutes No go und würde von den umherstehenden Männern als grobes Faul gewertet.

Die Frauen bereiten derweil einen Salat vor, aber nicht viel, denn pro Kopf rechnet man hier mit eineinhalb Kilogramm Carne. Das Fleisch wird einfach nur gesalzen – nicht gepfeffert oder eingelegt – und dann so lange gebraten, bis es trocken ist wie eine Schuhsohle. Gegessen wird immer in großer Runde – so auch bei Alfredo im Garten: mit der Familie, mit Freunden und Nachbarn.

Los geht’s mit Chorizo und gebratener Blutwurst, gefolgt von Rippe und Rindfleisch. Zum Abschluss landet noch ein ordentliches Stück Schweinefleisch auf meinem Teller. Köstlich – und reichlich! Hühnerfleisch hat nichts auf dem Grill zu suchen. Beim Essen wird viel geredet und gelacht. Zufrieden blickt Alfredo auf meinen leergeputzten Teller und fragt: „Noch ein Stück?“ Ich lehne dankend ab und sacke mich mit vollem Bauch zurück. Uff! Unbemerkt öffne ich den obersten Knopf meiner Jeans – mein gefühlter Jahresbedarf an Fleisch wurde an diesem Abend komplett gedeckt!

Vielen Dank für die wunderbare Einführung in die Kunst und Kurzweile des Asado an: Alfredo, Maria Cristina, Lore, Christl, Monica, Tito, Nayra, Lili, Kizziz, Flor, Stephan, Tito, Joaquin, Sandra und Jorge! Diesen Abend werde ich nie vergessen und, wie gesagt, noch lange auf den Rippen tragen.