Bottroper Schüler setzen ein buntes Zeichen gegen Armut

„Liebt nicht in Worten, sondern in Taten!“ – unter dem Motto hat Papst Franziskus im vergangenen Jahr am 19. November 2017 den ersten Welttag der Armen eingesetzt. 16 Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse der Hauptschule in Bottrop-Welheim greifen diese Woche zum Pinsel, um gegen Armut, Ungerechtigkeit und Leid ein buntes Zeichen zu setzen. Angeleitet werden sie von den beiden Künstlern Anne Stickl und Warner Benitez aus Kolumbien.

Die Idee hinter dem Welttag der Armen ist schlicht, aber soll die ganze Welt reichen: Einen Tag lang gedenken Menschen auf der ganzen Welt den „Armen“ und versetzen sich in ihre Lage. Sie sollen aber auch von ihnen lernen. Denn an diesem Tag steht nicht das Materielle, sondern das Miteinander im Vordergrund. Das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat hat sich mit der DJK, der KAB, der Duisburger Werkkiste, der Pfarrei St. Johann, dem Petershof und Misereor überlegt: Wie können auch wir nicht in Worten, sondern in Taten lieben? 30 Jugendliche der Hauptschule Bottrop-Welheim sowie der Duisburger Werkkiste und dem Petershof bemalen mit den „Muristas“, den Wandmalern Anne Stickl und Warner Benitez zwei riesige Banner. Die Künstler – extra aus Kolumbien angereist für das Kunstprojekt – gestalten mit den Nachwuchs-Malern ihre Vision von einer besseren Welt ohne Armut. Bunt und farbenfroh wollen sie ein Zeichen gegen die Ungerechtigkeit und Leid setzen. Am Freitag, beziehungsweise Sonntag werden die Banner in Duisburg und in Essen aufgehängt.

Am Montagvormittag überlegten Anne Stickl und Warner Benitez mit den Schülerinnen und Schülern in Bottrop-Welheim, was Armut ist. Und wie lässt sich Armut bekämpfen? Ein Film über andere Projekte der beiden Künstler weckte die Motivation. Bunte Wände oder Banner, auf der jeder seine eigene Vision von einer schöneren Welt malen kann – das ließ keinen kalt. Heute mussten die Welheimer das Banner mit weißer Farbe grundieren, damit sie morgen in die „bunte Phase“ einsteigen können. Wir von Adveniat sind gespannt, wie es weitergeht!

Text und Fotos: Jana Echterhoff

3 thoughts on “Bottroper Schüler setzen ein buntes Zeichen gegen Armut

  • 13. November 2017 at 19:02
    Permalink

    Der erste Welttag der Armen geht nicht an Hauptschule Welheim vorbei!
    Wir machen mit! Am 19.11.2017 findet weltweit der erste Welttag der Armen statt, den Papst Franziskus in diesem Jahr ausgerufen hat. Im Rahmen einer Projektwoche wird die Klasse 7a der Hauptschule Welheim zusammen mit den beiden lateinamerikanischen Künstlern Anne Stickel und Warner Benitez eine Transparent zu diesem Thema gestalten, das am 19.11.2017 ins zu Essen feierlich auf gehangen wird. Hier die ersten Bilder!

    Antworten
  • 17. November 2017 at 13:59
    Permalink

    Felicidades zu diesem farbenfrohen und jugendnahen Projekt, die beiden Gruppen (siebte Klasse Hauptschule Bottrop-Welheim und Jugendliche aus der Werkkiste Duisburg und aus dem Petserhof Duisburg) haben ihre Träume, Wünsche, Perspektiven von einer „besseren Welt“ gemalt, nachdem sie ausführlich darüber diskutiert haben, was Armut bedeutet. Interessanterweise haben sie festgestellt, daß besonders die Menschen arm sind, die keine Freunde, keine Familie und nur Stress in der Arbeit haben. Reichtum in Form von viel Geld, dicken Autos und großen Häusern spielten bei den jungen Menschen eine weniger wichtige Rolle. Oder wie ein Jugendlicher aus Duisburg sagte: „Arm bist du, wenn keiner da ist, wenn es dirch schlecht geht…“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.