Eva Habermann arbeitet in Adveniat-Projekt in Haiti

Schauspielerin Eva Habermann mit Schwester Alta in der vom Erdbeben zerstörten Schule in Lógâne. im Aveniat-Projekt wird die Schauspielerin einen Monat lang ehrenamtlich mitarbeiten.

Eva Habermann, bekannt aus vielen Fernsehserien und Filmen, war bereits im vergangenen Frühjahr mit Adveniat in Haiti. Seit Jahren spendet die Schauspielerin Gewinne aus Fernsehshows für Projekte in dem karibischen Land, insbesondere zur Verbesserung der Situation der Kinder. Während der Reise durch das Land lernte sie verschiedene Adveniat-Projekte kennen. Anschließend urteilte sie: „Die Ordensfrauen haben mich beeindruckt. Sie sind ein Hoffnungszechen für das Land. Viele leisten schon seit Jahren inmitten von Elend und Armut Dienst und strahlen doch immer Zuversicht aus.“ Und Eva Habermann kündigte an: „Ich möchte im kommenden Winter vier Wochen in einem Adveniat-Projekt in Haiti mitarbeiten, am liebsten bei Ordensfrauen.“

Die Schauspielerin machte Ernst mit ihrer Ankündigung. Inzwischen ist sie als Adveniat-Botschafterin unterwegs, berichtete in Hörfunk und Fernsehen über ihre Erlebnisse in Haiti. Und für einen Monat wird sie jetzt in einem Ordenshaus im Süden der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince mitarbeiten, mitten auf dem Land, gemeinsam mit den Ordensfrauen, die sie so sehr beeindruckten. Das Projekt war auch vom verheerenden Erdbeben am 12. Januar 2010 betroffen gewesen, die von den Schwestern geleitete Schule war vollständig zerstört worden.

Im Adveniat-Blog wird Eva Habermann in den nächsten Wochen regelmäßig über ihre Erlebnisse berichten. Sie freut sich auf den Aufenthalt: „Ein großer Traum, den ich schon seit vielen Jahren habe, geht im Januar endlich in Erfüllung. Ich werde mich für einen längeren Zeitraum für ein karitatives Projekt von Adveniat in Haiti einsetzen. Es ist Nahrung für die Seele und ich hoffe, dass ich möglichst allen Kindern ein Lachen ins Gesicht zaubern kann. In wenigen Tagen jährt sich das schwere Erdbeben von Haiti bereits zum fünften Mal. In dieser Zeit ist viel in Vergessenheit geraten, dennoch gibt es immer noch jede Menge zu tun. Nicht nur kurz vorbeischauen und ein schnelles Foto machen. Mir ist die Nachhaltigkeit sehr wichtig und das soll fernab von allem Glanz und Glamour stattfinden. Ich bin schon sehr gespannt auf die Zusammenarbeit mit den Schwestern und den Kindern und werde hier im Blog regelmäßig darüber berichten. Frohes Neues Jahr! Eure Eva.“

Den Artikel zur Reise von Eva Habermann nach Haiti im Frühjahr 2014 ist hier zu finden.