Kuba: Aufbau Havanna!

Das war jetzt wirklich knapp! Der Mann, der vor uns über die Straße gegangen ist, wäre um ein Haar erschlagen worden. Die Ecke eines Beton-Balkons hat sich gelöst und ist knapp hinter ihm auf den Gehweg geknallt. Der ältere Herr dreht sich kurz um und geht dann einen Schritt schneller weiter.

Als sich im vergangenen Winter an der Dachrinne meines Hause in Berlin ein übergroßer Eiszapfen gebildet hat, wurde der Gehweg vorsorglich gesperrt. In Havanna hingegen ist ein herabstürzender Stein fast noch harmlos. Es vergeht kaum ein Tag, an dem in der kubanischen Hauptstadt nicht ein ganzes Haus in sich zusammen fällt. Häufig sind Tote zu beklagen. Die Zeit, die salzige Meersluft, all das nagt unerbittlich an der Bausubstanz. Dabei waren die Häuser einmal wunderschön. Fünf Meter hohe Räume, die Wände verkleidet mit farbenfrohen Jugendstil-Fliesen, verschnörkelte Balkone und üppige Ornamente an der Fassade.

Wie soll man eine Stadt wie Havanna retten? Wenn ich durch die Straßen laufe, erinnere ich mich an die ersten Jahre nach dem Fall der Mauer. Die Häuser im Prenzlauer Berg, die oft baufällig und extrem heruntergekommen waren, wurden nach und nach renoviert. Die bröckelnden, grauen Fassaden, in denen man oft noch die Einschlusslöcher aus dem Krieg sehen konnte, wurden ausgebessert und neu gestrichen: “Aufbau Ost” . Viele wohlhabende Westler kamen und investierten. Der Prenzlauer Berg ist jetzt Tip-Top in Schuss, Bausubstanz gerettet. Die Nebenwirkung: Die Mieten sind gestiegen, die alten Bewohner wurden vertrieben.

Aber was passiert im sozialistischen Kuba? Die Gebäude sind in einem viel schlechterem Zustand als damals in Ost-Berlin. Die Exilkubaner dürfen auf jeden Fall nicht investieren. Und den Durchschnitts-Kubanern fehlt das Geld. Erspartes hat kaum jemand und Baumaterial gibt es oft nur gegen Devisen auf dem Schwarzmarkt. Es ist immer eine Frage der Organisierens… Adveniat, das die Renovierung von Kirchen und Gemeindehäusern in Kuba unterstützt, kennt das Problem.

Heute erfahren wir, dass die Regierung vor zwei oder drei Wochen ein neues Programm gestartet hat. Danach können Hausbesitzer (rund 70 Prozent der Häuser sollen in Privatbesitz sein) beim Staat einen günstigen Kredit beantragen, um ihr Eigentum zu erneuern. Außerdem will der Staat Steine, Beton und Farbe zur Verfügung stellen… Aufbau Havanna!