Um den Schlaf gebracht

Barrio Unido in Montevideo

Barrio Unido in Montevideo

„Morgen komme ich mit deutschen Journalisten ins Barrio. Sie wollen über eure Situation berichten, weil viele Menschen in Deutschland denken, es gibt keine Armut in Uruguay.“ So hat uns Schwester Mariana Marguery angemeldet bei den Menschen im Barrio Unido, eines von 300 Armenvierteln in Montevideo. Im Schritttempo rumpelt das Auto der Ordensfrau durch das Labyrinth zwischen den Wellblechhütten. Überall kommen die Frauen und die Kinder aus den Häusern gelaufen, winken und rufen Mariana hinterher. Jeder im Barrio kennt die 53-Jaehrige. Weiterlesen