#Blogparade: Christiellen möchte etwas zurück geben

Christiellen Arruda möchte ihren Eltern etwas zurückgeben, von dem was sie ihr geschenkt haben - Adveniat.de

Christiellen Arruda möchte ihren Eltern etwas zurückgeben, von dem was sie ihr geschenkt haben. Foto: Christina Weise

Wer Cristiellen Arruda trifft, lernt ein quirliges 21-jähriges Mädchen kennen, das gerne lacht und viel erzählt. Cristiellen kommt aus Brasilien. Sie lebt zusammen mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester in der Peripherie von Rio de Janeiro, in einer Region, die Baixada Fluminense heißt. Diese Region ist von Armut und Kriminalität geprägt. Vor allem seit in Rio de Janeiro die Vorbereitungen für die WM in Brasilien begannen, wurde Cristiellens Heimatstadt Queimados immer gefährlicher. Weiterlesen

Gottesdienst per Live-Stream – kommt da was an?

Eröffnung Büro - Adveniat

Zwischen kühler Technik und adventlicher Emotion – meine Live-Stream-Kulisse

Ich muss gestehen, ich bin bei Fernsehgottesdiensten oder Messen per Livestream immer etwas skeptisch. Auch wenn es natürlich erst einmal eine nach wie vor faszinierende Technik ist, die Menschen weltweit an etwas Teil haben lässt, das sie sonst wohl nicht miterleben würden. Aber irgendwie fehlt da natürlich etwas. Ein so emotional aufgeladenes Ereignis wie einen Gottesdienst vor dem Flachbildschirm mitzuerleben –

Was kommt da überhaupt an?

Ohne dass ich an der Heiligen Kommunion teilnehmen kann? Ohne die Gemeinschaft in einem Raum zu teilen? Und ohne mitzusingen? Na gut, ich könnte – aber naja… Weiterlesen

Bildergalerie: Eröffnung der Jahresaktion #ichwillzukunft

Eröffnung der Adveniat Jahresaktion 2014 im Augsburger Dom - adveniat.de

Eröffnung der Adveniat Jahresaktion 2014 im Augsburger Dom

Eröffnung der Adveniat Jahresaktion im Augsburger Dom

Mit einem feierlichen Gottesdienst haben wir heute unsere Aktion #ichwillzukunft im Augsburger Dom eröffnet.

„Jugendlichen Hoffnung zu geben, vor allem den jungen Menschen, die in armen Verhältnissen aufwachsen, ist konkreter Liebesdienst an den Menschen überall – besonders in Lateinamerika“.

So begrüßte der Bischof von Augsburg, Konrad Zdarsa die Gottesdienstteilnehmer.

Gemeinsam mit ihm feierten Adveniat-Bischof Franz-Josef Overbeck, Weihbischof Gregorio Rosa Chávez aus El Salvador, Adveniat-Hauptgeschäftsführer Prälat Bernd Klaschka und Comboni-Missionar Juan Goicochea aus Peru den Gottesdienst mit vielen weiteren Gästen aus Lateinamerika und Deutschland. Mehr zum offiziellen Teil findet ihr auf unserer Adveniat-Hauptseite. Weiterlesen

„Wenn es das Kerzenziehhaus nicht bereits gäbe, müsste man es erfinden“

Eröffnung Kerzenziehhaus (51)

Eröffnung des Kerzenziehhauses auf dem Essener Weihnachtsmarkt

Kerzen ziehen auf dem Weihnachtsmarkt in Essen

Golden leuchten die Fenster des Kerzenziehhauses in der Dunkelheit, leise klingen Stimmen durch die Holztür. Drinnen stehen die Besucher um glänzende Öfchen herum, viele mit einem weißen Docht in der Hand, der während des gemütlichen Gesprächs immer wieder in das heiße Wachs vor ihnen getaucht wird. Nach und nach wird die Wachsschicht um den Docht größer – die Kerze nimmt Form an. Das Adveniat-Kerzenziehhaus bietet am Kardinal-Hengsbach-Platz einen Ort zum Wohlfühlen und Entspannen, abseits von Advents- und Weihnachtsstress. Dabei wird gleichzeitig Gutes getan. In diesem Jahr steht die Adveniat-Aktion unter dem Motto #ichwillzukunft. Weiterlesen

Was bedeutet Zukunft für uns?

Ich will Zukunft! Motto der Adveniat Jahresaktion 2014

Ich will Zukunft! Motto der Adveniat Jahresaktion 2014

Ich will Zukunft!

„Ich will Zukunft!“ – das ist unser Motto für die Aktion 2014. Denn das wollen wir alle: Erfahrungen sammeln, Pläne schmieden, unser Leben gestalten.

Mit unserer Aktion stellen wir in diesem Jahr die Jugend in den Mittelpunkt. Denn in Lateinamerika können viele junge Menschen von einem sorgenfreien Leben nur träumen – Armut, Gewalt, fehlende Bildungschancen und Arbeitslosigkeit gehören zu ihrem Alltag. Unsere Partner vor Ort machen diese Jugendlichen stark: durch Bildungsinitiativen, Friedensarbeit und einen festen Glauben. Weiterlesen

Deutschland: Botschaft aus Berlin

Manchmal muss es schnell gehen. Wir hatten Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert gebeten, einen Aufruf zur diesjährigen Adveniat-Aktion zu veröffentlichen. Was er auch gerne getan hat. Auch für ein Video stand der vielbeschäftigte Mann zur Verfügung. „Aber nur heute um 18.30 Uhr“, hieß es aus Berlin. Was bedeutete: Alles stehen und liegen lassen, hoffen, dass trotz Bergschäden in Essen ein Zug Richtung Berlin fährt, und im Zug alles Weitere vorbereiten. Natürlich fuhr kein Zug ab Essen, dafür aber ab Dortmund. Schön, dass im Ruhrgebiet alles so nah beieinander liegt.
18.15 Uhr Ankunft am Hauptbahnhof in Berlin. Der Reichstag ist schnell erreicht. Der Kameramann schon da. Norbert Lammert stammt aus Bochum, da sprechen wir doch die gleiche Sprache. Licht ist im Restaurant des Bundestags aufgebaut, mit Blick auf den erleuchteten Weihnachtsbaum. Sein Statement ist klar und eindeutig. „Das musste doch gesagt werden“, meint der Präsident des Deutschen Bundestages. Schüttelt uns noch kräftig die Hand und saust weiter zum nächsten Termin.
Für uns heißt es: Licht aus, Einpacken, und den freundlichen Helfern des Deutschen Bundestages danken. Weiterlesen