Brasilien: In medias res

Ganz sanft setzen die Räder des Flugzeugs auf dem Rollfeld auf. Die Uhr zeigt 04:50 Uhr an – eigentlich noch viel zu früh zum Aufstehen. Doch was soll’s, nach 12 Stunden Flug quer über den Atlantik kann man sich auch schon einmal die Beine vertreten. Am Flughafen von Rio de Janeiro erwartet uns schon Klemens Paffhausen, Brasilien-Referent bei Adveniat, unser Übersetzer und Reiseleiter. An seiner Seite: Roberto José dos Santos. Er ist Koordinator der Kommission für religiöse Betreuung von jugendlichen Straftätern der Erzdiözese Rio. Denn unsere ersten beiden Stationen sind zwei Jugendgefängnisse auf der „Ilha do Governador“, derselben Insel, auf der der Flughafen liegt – ein krasser Einstieg, wenn man bedenkt, dass der gemütliche Alltag zuhause in Deutschland nicht einmal 24 Stunden entfernt ist. Weiterlesen

Mexiko: Bienvenidos a Valle de Chalco

Rohbau der Pfarrkirche

Rohbau der Pfarrkirche

Am Freitag ist unsere Frauentruppe, Sabrina, Elena, Nathalie, Mirjam und Frau Könemann, nach einem kurzen Zwischenstopp in Neza weiter in die Gemeinde Valle de Chalco gereist. Ein sehr herzlicher Empfang der Gemeinde stimmte uns positiv auf das neue kulturelle Erlebnis. Schon am Anfang kamen auf beiden Seiten Fragen auf, durch die wir erahnen konnten, wie viel wir kulturell voneinander lernen könnten. Unsere Gastmutter Elsa empfing uns mit den Worten: „Ich verstehe kein Deutsch, aber ich verstehe die Deutschen“ – die Familie hat schon viele deutsche Freiwillige aufgenommen, weswegen sie Kommunikationsschwierigkeiten gelassen gegenüber steht. Es ist allerdings ihre typisch mexikanische Offenheit und Herzlichkeit, mit der sie uns am meisten für ihre Kultur begeistert. Weiterlesen