Mexiko: „La Bestia“

Junge Männer warten an einer Station auf den Zug

Warten auf „La Bestia“. Foto: Adveniat/Wilhelm.

Karte von Mexiko

Karte: Tropical Discovery

Meine Adveniat-Projektreise in Mexiko führt mich weiter nach Playas, wenige Kilometer vor Palenque. Dort hat die Regierung mit Mitteln der USA eine Zollstation eingerichtet. Die Zöllner nehmen ihre Arbeit sehr genau: Jeder Fahrgast muss sein Gepäck aus dem Reisebus ausladen, dann damit zur Zollstelle gehen, wenn nötig deklarieren, die Gepäckstücke durch einen Scanner schieben und dann wieder in den Bus einladen.

Die mexikanische Regierung hat auf Drängen der USA an dieser Stelle die Zollstation eingerichtet, im Rahmen des „Plan Mérida“. Dieser ist eine Initiative der US-Regierung zur Bekämpfung des Drogenhandels in Süd- und Mittelamerika. Die Zollstation liegt gut 200 Kilometer von der guatemaltekischen Grenze entfernt. Sie ein Witz. Auch, weil es mehrere Alternativstrecken nach Palenque gibt, ohne Zollkontrollen und frei befahrbar. Weiterlesen

Ein kleines Gewitter für die Seele

Liturgischer Tanz - Adveniat Blog

Der liturgische Tanz bereicherte die Feier zum Gedenktag „Unserer Lieben Frau in Guadalupe“

Feier zum Gedenktag „Unserer Lieben Frau in Guadelupe“

Das Spannende daran, wenn man sich in einer Gruppe zusammenfindet ist doch immer wie sich etwas atmosphärisch entwickelt. Den Rahmen, den kann man planen, den Ort, die Teilnehmer, das Programm. Aber was in den Köpfen passiert, in den Herzen ankommt und was davon wiederum auch für andere spürbar wird, das ist immer wieder aufs Neue ein Schuss ins Blaue. Und dabei ist es ganz egal, ob wir auf einer Geburtstagsfeier, einem gemütlichen Treffen bei Freunden oder bei einer Messe beisammen sind.

Ich war auch heute wieder gespannt, wie sich die Atmosphäre entwickelt. Denn morgens haben wir in der Adveniat-Kapelle traditionell den Tag der Heiligen Guadalupe gefeiert, der Schutzpatronin Lateinamerikas. Das ist immer schön und gemütlich, besinnlich, musikalisch und stiftet immer wieder neu eine besondere Form der Identität unter uns Mitarbeitern – so zumindest meine Empfindung. Denn in diesen Momenten ist Lateinamerika ganz besonders präsent bei uns und es besteht gefühlt eine starke Verbindung zu den Menschen dort, von denen wir wissen, dass viele von ihnen ebenfalls gerade diesen Tag gemeinsam feiern. Weiterlesen