Rio de Janeiro: Unerschütterlicher Optimismus in der „Mare“

Favela da Mare – wer auf Rios Internationalem Flughafen ankommt, sieht die weit gestreckten, schlichten Häuserreihen aus Ziegelsteinen sofort, auch wenn man sie hinter Lärmschutzwänden zu verstecken versucht. Zwischen 130.000 und 150.000 Menschen sollen hier nach unterschiedlichen Schätzungen leben, es ist eines der größten Viertel mit dem oft gehörten Namen „Slum“.

Wie viele Menschen in Rio de Janeiro in diesen Vierteln leben, ist nicht genau zu sagen. Schätzungen gehen davon aus, dass zwischen 20% und 25% der gut sieben Millionen Einwohner Rios in den als illegal und unterentwickelt gekennzeichneten Vierteln wohnen. Einer von ihnen ist der 27-jährige „Junior“, der uns durch sein Viertel führt. Weiterlesen

Rio de Janeiro: Start in die Zukunft

Heute ist Gabrielas letzter Schultag. Die 18-jährige hat gemischte Gefühle, einerseits geht es jetzt endlich mit dem Studium los, andererseits war die Schulzeit auch sehr schön. Ein wenig nervös wirkt sie, als sie mit ihrer Mutter frühstückt. Ihr Freund Miguel ruft schon an, er sei bereits auf dem Weg zu ihrer Abschlussmesse.

Gabriela besucht eine katholische Schule im schicken Stadtteil Botafogo, eine der besten Schulen von Rio de Janeiro. Ihren letzten Schultag, an dem die Abschlussdiplome vergeben werden, leitet eine Messe ein. Ihr Glauben ist für sie fundamental. In ihrer Heimatgemeinde im Stadtteil Catete, im Zentrum von Rio gelegen, ist sie eine von vier Leiterinnen der Jugendarbeit. Weiterlesen

Oscar Niemeyers kurviges Rio

Wer Rio de Janeiros Schönheit in seiner ganzen Vollkommenheit verstehen will, muss sich in die Luft begeben. Genau das machen wir an diesem sonnigen Tag, der so anders enden soll als er begann. Der silbergraue Hubschrauber hebt uns in die Höhe, schon schweben wir über der Rodrigo-de-Freitas-Lagune, sehen den größten schwimmenden Weihnachtsbaum der Welt unter uns verschwinden. Es geht über den Strand von Ipanema hinaus auf das Meer, Segelboote ganz nah, Containerschiffe weit weg am Horizont. Weiterlesen

Brasilien: Meister der Lockerheit

Rio de Janeiro – willkommen in der schönsten Stadt der Welt! Und dem Ort der herzlichsten und lockersten Menschen die man sich vorstellen kann.

Wir schlendern durch die historische Umgebung des Largo-do-Machado-Platzes im Zentrum von Rio, als wir zufällig auf einige Jugendliche mit T-Shirts des Weltjugendtages 2013 treffen. Wenige Minuten später sitzen wir neben ihnen in der Kirche Matriz de Nossa Senhora da Glória.

Unsere neuen Freunde gehören zur Leitergruppe der Jugendarbeit in der Gemeinde. Was wir in Rio machen würden, wollen sie neugierig wissen. Wir berichten von unserem Auftrag, uns in Rio nach ersten Hinweisen auf den im Juli 2013 stattfindenden Weltjugendtag umzusehen. „Wir sind schon voll in der Vorbereitung,“ hören wir sofort. Weiterlesen