Mexiko: „La Bestia“

Junge Männer warten an einer Station auf den Zug

Warten auf „La Bestia“. Foto: Adveniat/Wilhelm.

Karte von Mexiko

Karte: Tropical Discovery

Meine Adveniat-Projektreise in Mexiko führt mich weiter nach Playas, wenige Kilometer vor Palenque. Dort hat die Regierung mit Mitteln der USA eine Zollstation eingerichtet. Die Zöllner nehmen ihre Arbeit sehr genau: Jeder Fahrgast muss sein Gepäck aus dem Reisebus ausladen, dann damit zur Zollstelle gehen, wenn nötig deklarieren, die Gepäckstücke durch einen Scanner schieben und dann wieder in den Bus einladen.

Die mexikanische Regierung hat auf Drängen der USA an dieser Stelle die Zollstation eingerichtet, im Rahmen des „Plan Mérida“. Dieser ist eine Initiative der US-Regierung zur Bekämpfung des Drogenhandels in Süd- und Mittelamerika. Die Zollstation liegt gut 200 Kilometer von der guatemaltekischen Grenze entfernt. Sie ein Witz. Auch, weil es mehrere Alternativstrecken nach Palenque gibt, ohne Zollkontrollen und frei befahrbar. Weiterlesen

Amerika-Gipfel: Abgeschirmt und unter sich

Der Weg zum Hotel ist eine Herausforderung. Es sind zwar nur fünf Minuten vom Kongresszentrum bis zum "Casa Sweety", so heißt die nette Herberge, aber die sind gepflastert von kleinen Pausen. Dann nämlich, wenn sich die unzähligen Autokarawanen der 33 Delegationen beim 6. Amerika-Gipfel ihren Weg durch die viel zu engen Gassen in Cartagena schlängeln. Für Autos, vor allem nicht für die, die viel Platz brauchen und gleich in Kolonnen kommen, ist diese koloniale Altstadt nicht gemacht.