Vorbereitungen für einen Gottesdienst

Adveniat wird im kommenden Jahr 50 Jahre alt. Aus diesem Anlass soll in einer Favela in São Paulo ein Gottesdienst live im ZDF übertragen werden: Adveniat wird mit der Aktion 2011 erstmals nicht in Deutschland, sondern in Brasilien die Aktionszeit eröffnen.

Gar nicht so einfach, mit allen Partnern einen Gottesdienst vorzubereiten! Der Ort stellt hohe Anforderungen an alle, denn mitten in einer Favela muss an alles gedacht werden: Vom Strom über die Sicherheit bis hin zu mobilen Toiletten. Wie passen deutsche und brasilianische Technik zusammen? Wie kommt ein Übertragungswagen des brasilianischen Fernsehens die engen Gassen einer Favela hinauf?

Während sich die Techniker, Produzenten und Kameraleute um die technischen Details sorgen, sitze ich mit der ZDF-Redakteurin und der Kollegin von der Kath. Fernseharbeit an einem großen Tisch und diskutieren mit unseren brasilianischen Partnern über Inhalte. Uns fällt auf, wie viele Unterschiede es in der Feier einer Messe in Brasilien und Deutschland gibt, und genau dies soll ja nicht weggestrichen werden.

Dem Ortstermin um 6 Uhr morgens folgte also die Absprache in den beiden Bereichen Technik und Inhalt, und als wir Deutschen uns um 19 Uhr uns im Zentrum von São Paulo zu einem abschließenden Essen trafen, war zu merken, dass dieser Tag anstrengend gewesen war, nicht zuletzt wegen der notwendigen dauernden Übersetzung. Wie gut, dass Hedwig Knist, eine deutsche Gemeindereferentin Brasilien und Adveniat-Aktionsgast 2005, beim Übersetzen half!

Heute gilt es, die Ergebnisse unserer Arbeit dem Erzbischof von São Paulo, Kardinal Odilo Scherer zu präsentieren. Er wird der Hauptzelebrant des Gottesdienstes am 1. Adventsonntag 2011 sein. Eins ist bereits jetzt klar: Der Gottesdienst wird ein Fest. So, wie die Brasilianer eben feiern.

Christian Frevel