WJT: Die letzten Vorbereitungen – die Vorfreude wachsen lassen!

Es gibt ein schönes Sprichwort: „Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“ Das hat mich in den letzten Wochen immer wieder an meine Reise, die ich nun morgen nach Rio antreten darf, erinnert. Denn nur Dank der vielen, lieben Leute, die sich wochenlang sehr treu jeden Tag am Onlinevoting für mich beteiligt haben, ist das möglich geworden. Angestoßen wurde die Sache in meinem Fall von meiner Mutter… Nochmal hier: Danke, Mama!

Es scheint also möglich zu sein, auch gute Dinge ausbreiten zu können und unglaublich viele Menschen in eine „Idee“ mit einbinden zu können. Wer weiß, welche Ideen sich, auch in Zusammenhang der momentanen Situation in Brasilien, entwickeln. Vielleicht kann auch ein Weltjugendtag der Anstoß sein, einen Teil des „Gesichts der Welt zu verändern“?!

Soviel zu meinen tiefsinnigeren Gedanken im Hinblick auf die kommenden Wochen.

Denn noch stecke ich hier im sonnigen Köln und sollte neben der Vorfreude, die ich wachsen lasse, auch mein Gepäck und die letzten Vorbereitungen erledigen. Froh bin ich, wenn wir übermorgen da sein werden und uns auf die wunderschöne Stadt dort, die Begegnungen in den Projekten und auf Vieles mehr ganz einlassen können.

Jetzt bleibt mir vorerst zu wünschen, dass wir alle einen guten Flug haben werden und mit offenen Herzen nach Brasilien kommen!

Mehr ab übermorgen aus Rio…

Anna-Maria Limbach


„Ich habe heute den halben Abend Kleidung gewaschen und gebügelt. Ein Teil der gebügelten Klamotten und Besorgungen der letzten Tage ist auf dem Foto zu erkennen. Der kleine Koffer steht schon bei mir im Zimmer und wartet darauf gepackt zu werden. Der große wird morgen Nachmittag aus dem Keller hochgeholt und dann geht’s morgen Abend richtig mit dem Packen los. Die letzten Besorgungen (Schuhe und Aufladekarte für’s alte Handy) werden auch morgen Nachmittag erledigt… und trotzdem wird die To-Do-Liste nicht kürzer… warum hat der Tag nicht mehr Stunden?

Kathrin Hendricks


„Ich packe meinen Koffer und nehme mit…. Ja was nehme ich eigentlich mit? Mein erprobtes Reisekissen in 3. Generation, ein gutes Buch für die eventuell ruhigeren Momente, einen Kulli für die unzähligen Postkarten die ich schreiben werde und ein Geschenk von Freunden: ein KjG Banner. Wo ich bin ist nun mal auch die KjG.

Eva Schockmann


.

Diese Dinge müssen auf jeden Fall mit: meine Kamera! Meine Schuhe (aber wohl eher keine Highheels wie auf meiner Tapete, aber die Trekkingsdandalen sind schon im Koffer ;-)) und………. ICH!!!!!!!

Doris Keil